Header Menu

Ein Teilnehmer*innen-Café für das Bildungszentrum Tempelhof

P1130530 b1Im Bildungszentrum Tempelhof in der Ringbahnstraße ist am Montag ein Testlauf für das Café „Schrippe & lecker Lorke“ gestartet. Das Besondere: Es wird von Teilnehmer*innen geführt.

Sie sind Teil des Aktivcenters, einer Maßnahme, in der die Teilnehmer*innen durch intensive Trainings und praktische Projekte das notwendige Selbstvertrauen und neue Fähigkeiten aufbauen können, um wieder ihren Weg auf den Arbeitsmarkt zu finden.

Wie jede gute Geschäftsidee fußte das Café auf einem Bedürfnis. Da in den Pausen im näheren Umkreis kein Café oder keine Bäckerei erreichbar ist, entstand im Zentrum unter den Teilnehmer*innen und Mitarbeiter*innen der Wunsch nach einem Angebot im Haus.

Eine Win-Win-Situation: Gastronomie und Handel sind Bereiche, in denen immer Mitarbeiter*innen gesucht werden – das Café ist also ein gutes Übungsfeld und ein Garant für Erfolgserlebnisse, die das Selbstbewusstsein stärken. Auf der anderen Seite können sich die Menschen im Zentrum in ihren Pausen mit Getränken und belegten Brötchen stärken.

Das Aktivcenter betreibt das Café mit dem liebevoll-ironischen Namen „Schrippe & lecker Lorke“ nicht nur, sondern hat die gesamte Planung und „Gründung“ von A-Z durchgeführt. Dazu gehören kaufmännische Aufgaben wie einen Businessplan zu erstellen, der unter anderem eine Preisliste, die Zielgruppe und das Marketing umfasst. Aber auch den Aushang gestalteten die Teilnehmer*innen selbst, fertigten Logo und Fahne an und bastelten die Dekoration für die Tische im Café. Das Aufgabenspektrum hielt für jede*n etwas bereit.

Begleitet und betreut werden die Teilnehmer*innen von Ausbilder*innen verschiedener Berufe und Sozialpädagog*innen der GFBM.

Die Testphase beläuft sich vorerst auf Montag und Mittwoch. Sollte das Café gut angenommen werden, ist bereits der Einsatz von anderen Projekten wie PlanSteig 106 und InJuB in der Überlegung, um jeden Tag lecker Schrippen, Kaffee, ein Tagesgericht und mehr anzubieten.

 

P1130517