Hori­zon­te ist ein Pro­jekt der Ber­li­ner Was­ser­be­trie­be, der GFBM und der Bun­des­agen­tur für Arbeit. Geflüch­te­te und Men­schen mit erschwer­ten Bil­dungs­bio­gra­fi­en erhal­ten hier eine 8‑monatige Ein­stiegs­qua­li­fi­ka­ti­on, bestehend aus Betriebs­prak­ti­ka, Sprach­un­ter­richt und kon­ti­nu­ier­li­cher sozi­al­päd­ago­gi­scher Betreu­ung.

Seit Beginn des Pro­jek­tes konn­ten mehr als zwei Drit­tel aller Teil­neh­mer so eine regu­lä­re Aus­bil­dung begin­nen. Ein Teil von ihnen konn­te die­se Aus­bil­dung inzwi­schen sogar erfolg­reich been­den und arbei­tet nun bei den Ber­li­ner Was­ser­be­trie­ben.

„Damit zei­gen wir, dass Inte­gra­ti­on durch Arbeit funk­tio­niert – und zwar für bei­de Sei­ten“, sagt die Vor­stän­din für Per­so­nal und Sozia­les Kers­tin Oster. „Mit Hori­zon­te haben wir als ers­tes Lan­des­un­ter-neh­men geflüch­te­ten Men­schen die Mög­lich­keit gege­ben, sich für eine Aus­bil­dung zu qua­li­fi­zie­ren. Und zwar gemein­sam mit jun­gen Men­schen aus Ber­lin, die es aus ande­ren Grün­den schwer haben, auf nor­ma­lem Weg eine Aus­bil­dung zu fin­den.“

Das Pro­jekt Hori­zon­te ist also ein vol­ler Erfolg, das auch in die­sem Jahr mit 12 Teil­neh­mern fort­ge­setzt wird.

Kontakt

Judith Hochstein

T  030 / 755 144 117

Bildungszentrum Tempelhof
Ringbahnstraße 32-34
12099 Berlin