Header Menu

Fördersprachkurs für geflüchtete AZUBIS direkt im Unternehmen

xP1130895

Im Februar fand der erste Fördersprachkurs der GFBM bei der Berliner Elektro – Anlagenbau GmbH (BEAG) im Rahmen des Projektes FBB – Förderung der Berufsausbildung im Land Berlin – statt.

Martin Krause, Prokurist der BEAG, schaute persönlich vorbei, um seine Elektroniker Auszubildenden und Arbeiter zu begrüßen, bevor Sylvia Brux, Leiterin des Bildungszentrums Schöneberg, die erste Stunde einläutete und alle im Namen der GFBM willkommen hieß. Danach übergab Frau Brux die jungen Männer in die Obhut Dozentin Elvira Schorcht.

Durch den Sprachkurs nach Feierabend sollen die Männer ihre Deutschkenntnisse soweit verbessern, dass sie in der Berufsschule besser mitkommen und auch die Kommunikation auf der Baustelle leichter wird.

xP1130891Die Idee für den Fördersprachkurs bei der BEAG entstand, nachdem die GFBM als Bildungsträger im Auftrag des BAMF – Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge – in gemeinsamer Initiative mit dem Senat für die Durchführung einer ausbildungsbegleitenden Sprachförderung an Berliner Oberstufenzentren auserkoren wurde. Mitarbeiter*innen des Bildungszentrums Schöneberg waren in zehn Oberstufenzentren an über 30 Terminen vor Ort in den Schulen und haben Informationsgespräche geführt sowie die Eintestung des Sprachstandes und Anmeldung vorgenommen. Ziel war zunächst die Auszubildenden in einen vom BAMF-geförderten Sprachkurs zu bringen. Insgesamt wurde mit bisher 265 Schülern- und Schülerinnen ein solches Aufnahmeverfahren durchgeführt. Aufgrund der BAMF-Förderbedingunen in Abhängigkeit vom Herkunftsland und vom Aufenthaltsstatus haben jedoch nicht alle Auszubildenden eine Berechtigung zur Teilnahme am Kurs erhalten. Entsprechend suchte das Team um Herrn Kühling nach einer alternativen Fördermöglichkeit, damit auch diese jungen Leute ihre Sprachkenntnisse verbessern und das Ausbildungsziel erreichen können. Fündig wurden sie bei der Handwerkskammer Berlin, welche für die Umsetzung eines Förderprogrammes der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales verantwortlich zeichnet. Das Programm „Förderung der Berufsausbildung im Land Berlin (FBB)“ bietet hier vielfältige Ansatzmöglichkeiten. Frank Metzner, Betriebsberater der GFBM, konnte den Mitgliedern der Geschäftsführung der BEAG Frau Aue und Herrn Krause dieses Förderprogramm plausibel nahe bringen. So entstand unter anderem der Fördersprachkurs bei der BEAG.

In einem Gespräch am Rande der Eröffnung der neuen Geschäftsräume der BEAG am 26.03. konnte Geschäftsführerin Silke Gmirek mit der Prokuristin der BEAG Frau Aue weitere Punkte der Zusammenarbeit auch für zukünftige Projekte vereinbaren.