Header Menu

Finanzfallen im Internet vermeiden – Sparkassenvortrag

Sparkasse CollageWissen schützt: Anwältin Sabrina Ziebur-Kühn, vom Vortragsservice der Sparkassen Finanzgruppe, informierte interessierte Teilnehmer*innen der GFBM im Bildungszentrum Spandau zum Thema „Finanzfallen im Internet vermeiden“.

Auch wenn es aufwendig erscheint, lohnt es sich, die AGB vor Abschluss von Verträgen sorgfältig zu lesen. Denn ein Klick auf „Akzeptieren“ zählt genauso viel wie eine Unterschrift auf Papier. Internetnutzer sollten bei Vertragsabschlüssen zudem immer bis an den unteren Bildschirmrand scrollen und auf versteckte Preis- und Leistungshinweise, zum Beispiel zur Laufzeit, achten. Sonst hat man schnell ein unerwünschtes Abonnement abgeschlossen. Erst nachdem Nutzer die Formulare überprüft haben, sollten sie ihre personenbezogenen Daten preisgeben.

Eine weitere Herausforderung sieht Frau Ziebur-Kühn in betrügerischen E-Mails. Diese können so professionell und echt aussehen, dass sie kaum von seriösen Nachrichten zu unterscheiden sind. Meist liegt der einzige Hinweis in der Absenderadresse. E-Mails, die dubios erscheinen, sollten vorsichtshalber nicht geöffnet werden. Wer sichergehen will, öffnet möglichst nur Nachrichten von bekannten E-Mail-Absendern. Zur Überprüfung von dubiosen Mails kann beispielsweise der Phishing Radar  der Verbraucherzentrale hilfreich sein.

Das Bildungszentrum Spandau der GFBM gGmbH hat es sich zum Ziel gesetzt, seinen Teilnehmenden regelmäßig zusätzliche Informationsangebote zugänglich zu machen, die über das reguläre Angebot hinausgehen.

Nächstes Thema der geplanten Vortragsreihe wird „Die eigenen Finanzen ordnen“ sein und am 30.08.2018 von 9:00–11:30 Uhr in den Räumlichkeiten des BZ Spandau stattfinden.

Dieses Mal nutzten Teilnehmer*innen aus der Assistierten Ausbildung, der Neukundenaktivierung und von KomBer – Kombination berufsbezogene Sprachförderung, das Informationsangebot.

Bildungszentrum Spandau