Header Menu

Integrationslotsen der GFBM im Focus

Der Focus Online berichtete über den Start des Pilotprojektes für ein unabhängiges Beschwerdemanagement in Unterkünften für geflüchtete Menschen der Koordinierungsstelle Flüchtlingsmanagement an fünf Unterkünften für geflüchtete Menschen in Pankow, Lichtenberg, Reinickendorf und Marzahn-Hellersdorf.

Im gemeinschaftlichen Pilotprojekt der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, dem Bezirksamt Pankow und der GFBM – Gemeinnützige Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen mbH

„… wird eine Monitoring-Gruppe aus vier muttersprachlichen Geflüchteten mit dem Träger GFBM Bewohner-Sprechstunden in den Unterkünften selbst und in der Nachbarschaft anbieten; unter ihnen befinden sich auch geflüchtete Frauen der Monitoring-Group. In den Sprechstunden wird über Rechte informiert, werden Anregungen zur Verbesserung des Alltags in der Unterkunft sowie Beschwerden zur Unterbringungsqualität entgegengenommen.“

→ Mehr dazu auf Focus Online. 

Der Monitoring-Gruppe gehören auch zwei Mitglieder des Teams der „Mobilen Integrationslotsinnen und Integrationslotsen“ der GFBM an, die sich als „Lotse[n] zwischen den Welten“ verstehen, wie Herr Oumeirat kürzlich in einem Interview berichtete. Das Team ist Teil des Landesrahmenprogramms Integrationslotsinnen und Integrationslotsen.

zum Interview

Ausgebildet werden können die Integrationslotsen, die Menschen mit Migrationshintergrund in verschiedenen Lebenslagen unterstützen, hier:

Qualifizierung zum*r Integrationslots*in ab 01.10.2018

Eine noch tiefergehende Qualifizierung mit Schwerpunkt Sprachmittlung leistet das Projekt SprInt: Sprach- und Integrationsmittler*in der GFBM.  Kurzentschlossene können noch bis zum 11.06.2018 einsteigen. Der nächste Kurs startet im November 2018.

Qualifizierung SprInt: Sprach- und Integrationsmittler*in