Header Menu

In 7 Schritten zum anerkannten Berufsabschluss

Sie haben Berufserfahrung?
Ihr Berufsabschluss ist in Deutschland nicht anerkannt?

Die Nachqualifizierung richtet sich an Menschen, die mit beruflichen Vorerfahrungen (z.B. durch Helfertätigkeiten oder nach Ausbildungsabbrüchen) zu uns kommen oder deren Berufsabschluss in Deutschland nicht anerkannt wird.

Für diese Menschen gibt es jetzt bei der GFBM gGmbH die Möglichkeit, sich Vorerfahrungen anerkennen zu lassen und fehlende Module nach zu holen.

Hier beantworten wir einige Fragen zum Modell Nachqualifizierung zum anerkannten Abschluss!

Wie genau funktioniert die modulare Nachqualifizierung?

  1. Schritt: Ihre bereits vorhandenen Berufserfahrungen werden in einem ersten Beratungsgespräch ermittelt und notiert.
  2. Schritt: Klärung der Finanzierung! Wir beraten Sie welche Finanzierungsmöglichkeiten ihnen offen stehen und sie beantragen die jeweiligen Möglichkeiten!
  3. Schritt: Mit Beginn der Nachqualifizierung wird ein Qualifizierungsplan erstellt und das Portfolio mit den zuständigen Stellen (Kammern, Innungen oder Ämtern) abgesprochen.
  4. Schritt: In den nachfolgenden Modulen werden Kenntnisse und Fertigkeiten aus dem jeweiligen Berufsbild vermittelt und mit Modulprüfungen belegt.
  5. Schritt: Wenn alle Module aus dem Qualifizierungsplan, durchlaufen und/oder bestanden sind, steht am Ende die Zulassung zur Abschlussprüfung bei der zuständigen Kammern (Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer)
  6. Schritt: Sie legen die Prüfung ab und
  7. Schritt:  Sie feiern Ihren Berufsabschluss und sind qualifizierte Fachkraft!

Der Vorteil für Sie:
Eine Nachqualifizierung kann zwischen 4 Monate bis max. 21 Monate dauern. Sie müssen keine komplett neue Ausbildung oder Umschulung beginnen, sondern können bei Vorliegen aller Voraussetzungen in weniger als zwei Jahren einen anerkannten Abschluss in Ihrem Beruf erlangen.

Wie stehen die Erfolgschancen?

Haben Sie alle ermittelten Module belegt und/oder abgeschlossen melden wir Sie zur Externenprüfung bei der zuständigen Stelle (z.B. IHK) an. Die Externenprüfung ist dieselbe Prüfung, die alle Personen absolvieren – egal, ob sie eine Ausbildung, Umschulung oder Nachqualifizierung absolviert haben.

Die Erfolgsquote unserer Absolvent*innen liegt über dem Bundesdurchschnitt!

Wie kann die Qualifizierung finanziert werden und wer darf teilnehmen?

Nr. 1 Bildungsgutschein
reguläre Nachqualifizierung über die fachliche Feststellung ausgestellt von den Arbeitsagenturen und Jobcentern

Nr. 2 Ausbildung junger Erwachsener (AjE)
senatsfinanzierte Qualifizierung für junge Menschen mit Berufserfahrung zwischen 25 -40 Jahren.

Nr. 3 Selbstzahler
Sie möchten Module als Selbstzahler belegen. In diesem Fall bestehen Möglichkeiten zur Zuschussfinanzierungen zu denen wir Sie gerne beraten!

Kontakt und Beratung
Angela Schröder/ Ingo Vogt
Tel.: 030 61 77 64 570
E-Mail: bildung@gfbm.de