Header Menu

Gemeinsam schaffen wir das!

gemeinsam_schaffen_rdax_450x291

Die BSR integriert Jugendliche mit Lernschwierigkeiten in den Arbeitsmarkt: Erfolgsquote im Durchschnitt rund 70 %.

Das Projekt ist eine Kooperation mit der Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen gGmbH, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Gegenbauer sowieder Loschmidt-Oberschule in Berlin-Charlottenburg. Von 15 jungen Menschen, die im August 2014 in diesem Durchgang gestartet waren, erhielten heute zwölf ihre Abschlusszeugnisse und acht davon sogar einen Arbeitsvertrag bei der Stadtreinigung. Bei Gegenbauer hat ein Teilnehmer es geschafft, sich einen dreijährigen Ausbildungsvertrag zum Gebäudereiniger zu erarbeiten.

Jugendstaatssekretärin Sigrid Klebba freute sich mit den jungen Erwachsenen: „Mehr als zehn Jahre ,Gemeinsam schaffen wir das!` stehen für vorbildliche Berufsvorbereitung. Das Projekt verzahnt die betriebliche Praxis mit der schulischen Theorie und ermöglicht eine optimale sozialpädagogische Begleitung. ,Gemeinsam schaffen wir das!` ist in seinem gelungenen Zusammenspiel von Berliner Wirtschaft, Schule und Jugendhilfe vorbildlich.“

BSR-Personalvorstand Martin Urban sagte: „Das langjährig erfolgreiche Projekt zeigt, dass die jungen Menschen ihre Chancen auch nutzen. Die BSR unterstützt darüber hinaus unter anderem die Berufsfrühorientierung, macht Angebote an Jugendliche mit Vermittlungshemmnissen und ist einer der größten Ausbilder der Branche. Allen Partnern und engagierten eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich danken“, so Martin Urban.

Die acht jungen Menschen mit Arbeitsvertrag haben für ein Jahr einen sicheren sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz – mit der Perspektive auf eine feste Anstellung als Straßen- und Grünflächenreiniger bei der BSR. Ehemalige Absolventen dieses Integrationsprojektes entwickeln sich im Unternehmen weiter und bilden sich beispielsweise zu Kraftfahrern fort. Auch 2015/2016 werden BSR und Gegenbauer das Projekt weiterführen. 15 junge Menschen beginnen ihren Start in die Zukunft bei der Stadtreinigung – in diesem Jahr ist wieder eine junge Frau dabei.

Gemeinsam schaffen wir das

gswd

Zum 14. Mal bietet das Projekt „Gemeinsam schaffen wir das“ – gefördert durch die Berliner Jugendberufshilfe – Jugendlichen im Rahmen einer betriebsintegrierten Qualifizierung eine Chance in Arbeit zu kommen.

Im Schuljahr 2017/2018 führen wir wieder eine 12-monatige betriebsintegrierte Berufsvorbereitung und Qualifizierung bei den Berliner Stadtreinigungsbetrieben (Straßen- und Grünflächenreinigung) und der Firma Gegenbauer Property Services GmbH (Glas- und Gebäudereinigung) durch.

Wir bieten

  • eine betriebsintegrierte Qualifizierung mit der Chance auf einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz,
  • Berufsschulunterricht an einem Tag pro Woche, der sich an den praktischen Aufgaben im Betrieb orientiert,
  • Rat und Tat bei der Bewältigung von Alltagsproblemen,
  • Hilfe bei der Arbeits- und Ausbildungsplatzsuche.

Teilnehmen können Jugendliche, die

  • auf sozialpädagogische Unterstützung angewiesen sind und für die ein Jugendhilfebedarf nach § 13 Abs. 2 SGB VIII begründet werden kann,
  • voraussichtlich keinen oder den Hauptschulabschluss erreichen werden,
  • im August 2017 ihre allgemeine Schulpflicht erfüllt haben und 17 Jahre alt sein werden,
  • pünktlich und zuverlässig sind,
  • zupacken können und keine Scheu vor schlechtem Wetter haben,
  • sich eine Beschäftigung in den Bereichen Straßen- und Grünflächenreinigung bzw. Glas- und Gebäudereinigung vorstellen können.

So wird es laufen

  • Vereinbarung eines Termins bei der Jugendberufshilfe in der Jugendberufsagentur
  • im Anschluss Vereinbarung eines Informations- und Vorgesprächs bei der GFBM gGmbH
  • 2-wöchiges Erprobungspraktikum zwischen April und Juni 2017
  • Von August 2017 bis August 2018 findet die 12-monatige Qualifizierung in einem der kooperierenden Unternehmen statt.
  • Es stehen insgesamt 20 Plätze zur Verfügung.
  • Während der gesamten Zeit unterstützen Sozialpädagoginnen und Lerncoaches die Teilnehmenden.
  • Ziel: Aufnahme eines Arbeits- oder eines Ausbildungsverhältnisses im September 2018.