Header Menu

ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH)

Rechtliche Grundlagen

(1) Ausbildungsbegleitende Hilfen sind Maßnahmen für förderungsbedürftige junge Menschen, die über die Vermittlung von betriebs- und ausbildungsüblichen Inhalten hinausgehen, […]. Hierzu gehören Maßnahmen
  1. zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten,
  2. zur Förderung fachpraktischer und fachtheoretischer Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten und
  3. zur sozialpädagogischen Begleitung.

Wer ist förderungsbedürftig?

Jugendliche mit

  • nicht ausreichenden Leistungen in Theorie und Praxis während Ausbildung oder EQ
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • gefährdetem Ausbildungserfolg bzw. ungesicherter Übernahme in sv-pfl. Beschäftigungsverhältnis

Ziele von abH

  • Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen und erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung/EQ
  • Übernahme in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nach erfolgreicher Beendigung  der Ausbildung und Stabilisierung

abH enden spätestens sechs Monate nach Begründung eines Arbeitsverhältnisses