Header Menu

UfASuB – Unterstützung für funktionale Analphabeten

Im Projekt „Unterstützung für funktionale Analphabeten im Übergang Schule-Beruf – UfASuB“ bietet die GFBM Kurse zur nachholenden Grundbildung für Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund an. Es geht um Menschen, die trotz langjährigen Schulbesuchs nicht so Lesen, Schreiben und Rechnen gelernt haben, wie es den Standarderwartungen in unserer Gesellschaft entspricht. Aufgrund ihrer schwachen Lese-, Schreib- und Rechenfähigkeiten sind sie oft in der Berufsausbildung oder im Beruf weniger erfolgreich und dadurch von Langzeitarbeitslosigkeit bedroht, haben keine Aufstiegschancen und laufen Gefahr, ein Leben lang am unteren Ende der beruflichen und sozialen Hierarchie stehen zu bleiben.

Die Zielgruppe sind deutschsprachige und mehrsprachige Erwachsene ab 18 Jahren oder Zuwanderer, die bereits einige Jahre in Deutschland leben und durch den Integrationskurs allein nicht ausreichend lesen und schreiben lernen konnten, um im deutschen Alltag zurecht zu kommen. Teilnehmende müssen sich mündlich bereits einigermaßen auf Deutsch verständigen können (A 2-Niveau).

Der Kurs wird zurzeit in Vollzeit (25 UE/Woche) und in Teilzeit (15 UE verteilt auf 3 Wochentage) angeboten, hat eine Teilnehmerzahl von 5–10, was ein stark individualisiertes Lernen erlaubt. Ein fortlaufender individueller Einstieg ist möglich.

Die Lernbedarfe der einzelnen Teilnehmer/innen werden in einem vertraulichen Eingangsgespräch und –test ermittelt. Je nach Ausgangslage des/der Lernenden ist es Ziel des Kurses, am Ende einfache Sätze oder Texte im Kontext Arbeit und Beruf lesen und schreiben zu können und einfache Rechenaufgaben zu bewältigen. Im optimalen Fall wird die Fähigkeit erreicht, die Berufsbildungsreife (BBR) im Anschluss an den Kurs nachzuholen.
Der Kurs beinhaltet berufspraktische Anteile in Form von gezielten Betriebsbesichtigungen in Tätigkeitsbereichen, die für die berufliche Zukunft der Teilnehmenden interessant sein könnten.