Header Menu

Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation für Sozialpädagog/innen

Ab 2014 können in Wolfenbüttel Sozialpädagogen an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften eine „Rehabilitationspädagogische Zusatzqualifikation“ erlangen. Bereits ab dem 25.10. oder 04.11.2013 ist diese bei den Partnereinrichtungen Gemeinnützige Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen mbH (GFBM gGmbH) in Berlin und dem Caritasverband Freiburg Stadt e.V. möglich.

Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde am 15. August von Ostfalia-Präsident Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach, Egon Engler, Vorstand Caritasverband Freiburg Stadt e.V., vertreten durch den Abteilungsleiter Gerhard Wienandts,
der Geschäftsführerin der Gemeinnützigen Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen mbH Linda Stratmann-Strohm sowie der Prokuristin Silke Gmirek in Wolfenbüttel unterzeichnet.

Hintergrund des Pilotprojekts ist die Verbesserung der Ausbildungschancen für Menschen mit Behinderungen. Um dieses Ziel zu erreichen ist es erforderlich, Mitarbeitende wie bspw. Sozialpädagogen in Werkstätten, Schulen etc. professionell weiterzubilden und damit einen hohen fachlichen Standard zu schaffen und langfristig zu sichern. Das Weiterbildungsangebot steht prinzipiell allen an der beruflichen Ausbildung von Menschen mit Behinderung Beteiligten
offen.

Die Weiterbildung entspricht den Anforderungen der Arbeitsagentur. Diese hat in den Vergabeunterlagen im Frühjahr 2013 ausdrücklich eine solche Zusatzqualifikation gefordert.

Beginn: September 2016
Dauer: 320 Stunden
Kosten: auf Anfrage